CC Anklam überdacht

zwei Kirchen - ein Wahrzeichen

 

Sieht man dieses Wahrzeichen, wenn man aus südwestlicher Richtung kommt, dann hat man es geschafft, wenn das Endziel Anklam ist. Ein lohnendes Ziel für Naturliebhaber, Paddler, Angler und Camper, denn dort – in der Flussbiegung der Peene – bietet die Stadt dem Caravan Club Anklam e.V., einem Ortsclub des Deutschen Camping Clubs, ein Heim.

CC Anklam in der Peene-Biegung

Auch hier hat natürlich die Corona-Krise ihre Spuren hinterlassen – die Reiseaktivität der Vereinsmitglieder ist deutlich zurück gegangen und Gasteinheiten aus anderen Ortsclubs oder gar anderen Landesverbänden des Deutschen Camping Clubs werden nur einzeln angenommen.

Die eben erwähnte - krisenbezogene - verminderte Abwesenheit von „zu Hause“ bietet dem Verein jedoch auch Vorteile, erhöht sie doch die Verfügbarkeit für Arbeitseinsätze. Und so wurde mitten in der Reise- und Feriensaison, was in normalen Jahren undenkbar ist, die Sanierung des Vereinsgebäudes in Angriff genommen, und am Samstag, den 8. August 2020, deuteten dann frühmorgendliche Fahrzeug- und Maschinengeräusche auf dem Platz an der Peene auf das große Ereignis – die Dach-Sanierung – hin. Wegen der vorhergesagten Tagestemperatur von 33° stand das Unternehmen auf der Kippe, aber man entschied sich doch dafür, die Sache nicht weiter aufzuschieben.

erste Vorbereitungen

 

Das Material war schon vor längerer Zeit beschafft worden und das Werkzeug, das aus Kisten und Taschen hervorgeholt wurde, machte durchaus nicht den Eindruck als sei es für Bastler und Heimwerker bestimmt.

Marder raus!

 

Zunächst ging es darum, oberhalb des alten Dachbelages die Lattung anzubringen, auf der die neuen stählernen Dachplatten zu liegen kommen sollten.

erste Vorbereitungen (Kleinmaterial und Werkzeug)

 

Eine Puzzle-Arbeit, denn das Dach war mit der Zeit im mittleren Teil eingesunken. Die handliche, meterlange Wasserwaage kam da gerade recht.

Irgendwas stimmt hier nicht: rechter Winkel war nicht 90, oder Promille wr nicht 0

Doch die viel größere Herausforderung sollte noch kommen: die ersten beiden Dachplatten wollten einfach nicht passen. Während die Kante an der Vorderseite des Gebäudes bündig mit der Wand abschloss, stand sie an der Seitenwand auf der anderen Seite ca. 50 cm über. Man darf darüber spekulieren, ob sich damals beim Bau vor mehr als 50 Jahren eine Beziehung zwischen den Messwerten Alt- und Neugrad sowie Promille hätte herstellen lassen.

wie bekommt man es passend

 

In beneidenswert ruhiger und sachlicher Atmosphäre wurde erörtert, wie gemittelt und wo „abgeschnitten“ werden solle.

Winkeluntreue überwunden

 

Mit etwas mehr Aufwand als gedacht ging es dann aber zügig weiter, jedoch waren immer wieder Diskussionen und Beratungen nötig, bis dann schließlich die letzte Platte an Ort und Stelle fixiert war.

Karin treibt an

 

Zuletzt noch die Verkleidungen für die Dachkanten. Die zusätzliche Hilfskraft ist wohl durch die Tatsache zu erklären, dass der Hunger bei den Zuschauern deutlicher fühlbar gewesen sein mag als bei den Akteuren. Während das letzte Blech in seine Position gebracht wird, wurde im Hintergrund jedenfalls gewaltig mit Geschirr geklappert und aus dem Grill verbreiteten sich verheißungsvolle Düfte über das Gelände.

Ekkehard Soldat

Zurück